mehr Kontrast
Zufallsbild aus dem Landkreis Giessen



Auftragsbekanntmachung

   
     
HAD-Referenz-Nr.: 4290/109
 
Auftragsbekanntmachung
Richtlinie 2014/24/EU
 
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
 
I.1)   Name und Adressen
    Landkreis Gießen - Der Kreisausschuss
    Riversplatz 1 - 9
    35394 Gießen
    Deutschland (DE)
    NUTS-Code: DE721
    Kontaktstelle(n): Zentrales Vergabemanagement, Herrn Nette
    Telefon: +49 6419390-1892
    Fax: +49 6419390-1766
    E-Mail: vergabe@lkgi.de
    Internet-Adresse(n)
    Hauptadresse: https://www.lkgi.de/
I.2)   Gemeinsame Beschaffung
I.3)   Kommunikation
    Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter
    URL : http://www.dtvp.de/
    Weitere Auskünfte erteilen/erteilt
    die oben genannten Kontaktstellen
     
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen
    an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)   Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)   Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Abfallwirtschaft
 
Abschnitt II: Gegenstand
 
II.1)   II.1) Umfang der Beschaffung
II.1.1)   Bezeichnung des Auftrags
    Gestellung von Containern auf kommunalen Wertstoffhöfen im Landkreis Gießen, Transporte und teilweise Verwertung
    Referenznummer der Bekanntmachung: 4290/109
II.1.2)   CPV-Code Hauptteil:
    90500000 Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen
II.1.3)   Art des Auftrags
    Dienstleistungen
II.1.4)   Kurze Beschreibung
    Der Auftraggeber vergibt den Auftrag zur Gestellung von Containern auf kommunalen Wertstoffhöfen im Landkreis Gießen, Transporte und teilweise Verwertung. Die Wertstoffe werden auf den 13 Wertstoffhöfen erfasst.
Die Wertstoffe sind von den Erfassungsorten abzuholen und je nach Abfallart bzw, Los zu einem vom Auftraggeber vorgegebenen Beförderungsziel oder zu einer vom Auftragnehmer zu benennenden Verwertungsanlage zu transportieren.
II.1.5)   Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)   Angaben zu den Losen
    Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
    Angebote sind möglich für
    alle Lose
II.2)   Beschreibung
II.2.1)   Bezeichnung
    Altholz
    Los-Nr: 1
II.2.2)   Weitere(r) CPV-Code(s)
    90500000 Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen
90510000 Beseitigung und Behandlung von Siedlungsabfällen
II.2.3)   Erfüllungsort
    NUTS-Code:
    DE721 Gießen, Landkreis
    Hauptort der Ausführung
    Landkreis Gießen
II.2.4)   Beschreibung der Beschaffung
    - Behältergestellung
- Abholung und Transport zur Annahmestelle des Landkreises (AWZ Lahnstraße 220, unterer Bereich)
- Verwertung durch den Auftraggeber bzw. einen beauftragten Dritten
II.2.5)   Zuschlagskriterien
    Kostenkriterien:
 KriteriumGewichtung
1 Das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf den Angebotspreis 100
    Währung: EUR
II.2.7)   Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
    Beginn: 01.10.2017
    Ende: 31.12.2019
    Dieser Auftrag kann verlängert werden : ja
    Beschreibung der Verlängerungen:
    Die Auftragsdauer jedes einzelnen Loses 1 bis 9 verlängert sich nach der o. g. Laufzeit zweimal um jeweils 1 weiteres Jahr, sofern der Auftraggeber den Vertrag nicht 6 Monate vor dem jeweiligen Zeitpunkt des Vertragsablaufs kündigt. Dies bedeutet, sollte der Vertrag nicht gekündigt werden, wird dieser bis zum 31.12.2021 laufen.
II.2.10)   Angaben über Varianten/Alternativangebote
    Varianten/Alternativangebote sind zulässig : nein
II.2.11)   Angaben zu Optionen
    Optionen : nein
II.2.12)   Angaben zu elektronischen Katalogen
    Angebote sind in Form von elektronischen Katalogen einzureichen oder müssen einen elektronischen Katalog enthalten
II.2.13)   Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
    Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)   Zusätzliche Angaben
II.2)   Beschreibung
II.2.1)   Bezeichnung
    Bauschutt
    Los-Nr: 2
II.2.2)   Weitere(r) CPV-Code(s)
    90500000 Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen
90510000 Beseitigung und Behandlung von Siedlungsabfällen
II.2.3)   Erfüllungsort
    NUTS-Code:
    DE721 Gießen, Landkreis
    Hauptort der Ausführung
    Landkreis Gießen
II.2.4)   Beschreibung der Beschaffung
    - Behältergestellung
- Abholung und Transport
- Verwertung durch den Auftragnehmer
II.2.5)   Zuschlagskriterien
    Kostenkriterien:
 KriteriumGewichtung
1 Das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf den Angebotspreis 100
    Währung: EUR
II.2.7)   Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
    Beginn: 01.10.2017
    Ende: 31.12.2019
    Dieser Auftrag kann verlängert werden : ja
    Beschreibung der Verlängerungen:
    Die Auftragsdauer jedes einzelnen Loses 1 bis 9 verlängert sich nach der o. g. Laufzeit zweimal um jeweils 1 weiteres Jahr, sofern der Auftraggeber den Vertrag nicht 6 Monate vor dem jeweiligen Zeitpunkt des Vertragsablaufs kündigt. Dies bedeutet, sollte der Vertrag nicht gekündigt werden, wird dieser bis zum 31.12.2021 laufen.
II.2.10)   Angaben über Varianten/Alternativangebote
    Varianten/Alternativangebote sind zulässig : nein
II.2.11)   Angaben zu Optionen
    Optionen : nein
II.2.12)   Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)   Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
    Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)   Zusätzliche Angaben
II.2)   Beschreibung
II.2.1)   Bezeichnung
    Astwerk
    Los-Nr: 3
II.2.2)   Weitere(r) CPV-Code(s)
    90500000 Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen
90510000 Beseitigung und Behandlung von Siedlungsabfällen
II.2.3)   Erfüllungsort
    NUTS-Code:
    DE721 Gießen, Landkreis
    Hauptort der Ausführung
    Landkreis Gießen
II.2.4)   Beschreibung der Beschaffung
    - Behältergestellung
- Abholung und Transport zur Kompostierungsanlage Rabenau Geilshausen
- Verwertung durch den Auftraggeber bzw. einen beauftragten Dritten
II.2.5)   Zuschlagskriterien
    Kostenkriterien:
 KriteriumGewichtung
1 Das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf den Angebotspreis 100
    Währung: EUR
II.2.7)   Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
    Beginn: 01.01.2018
    Ende: 31.12.2019
    Dieser Auftrag kann verlängert werden : ja
    Beschreibung der Verlängerungen:
    Die Auftragsdauer jedes einzelnen Loses 1 bis 9 verlängert sich nach der o. g. Laufzeit zweimal um jeweils 1 weiteres Jahr, sofern der Auftraggeber den Vertrag nicht 6 Monate vor dem jeweiligen Zeitpunkt des Vertragsablaufs kündigt. Dies bedeutet, sollte der Vertrag nicht gekündigt werden, wird dieser bis zum 31.12.2021 laufen.
II.2.10)   Angaben über Varianten/Alternativangebote
    Varianten/Alternativangebote sind zulässig : nein
II.2.11)   Angaben zu Optionen
    Optionen : nein
II.2.12)   Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)   Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
    Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)   Zusätzliche Angaben
II.2)   Beschreibung
II.2.1)   Bezeichnung
    Altmetall
    Los-Nr: 4
II.2.2)   Weitere(r) CPV-Code(s)
    90500000 Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen
90510000 Beseitigung und Behandlung von Siedlungsabfällen
II.2.3)   Erfüllungsort
    NUTS-Code:
    DE721 Gießen, Landkreis
    Hauptort der Ausführung
    Landkreis Gießen
II.2.4)   Beschreibung der Beschaffung
    - Behältergestellung
- Abholung und Transport
- Verwertung durch den Auftragnehmer
II.2.5)   Zuschlagskriterien
    Kostenkriterien:
 KriteriumGewichtung
1 Das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf den Angebotspreis 100
    Währung: EUR
II.2.7)   Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
    Beginn: 01.10.2017
    Ende: 31.12.2019
    Dieser Auftrag kann verlängert werden : ja
    Beschreibung der Verlängerungen:
    Die Auftragsdauer jedes einzelnen Loses 1 bis 9 verlängert sich nach der o. g. Laufzeit zweimal um jeweils 1 weiteres Jahr, sofern der Auftraggeber den Vertrag nicht 6 Monate vor dem jeweiligen Zeitpunkt des Vertragsablaufs kündigt. Dies bedeutet, sollte der Vertrag nicht gekündigt werden, wird dieser bis zum 31.12.2021 laufen.
II.2.10)   Angaben über Varianten/Alternativangebote
    Varianten/Alternativangebote sind zulässig : nein
II.2.11)   Angaben zu Optionen
    Optionen : nein
II.2.12)   Angaben zu elektronischen Katalogen
    Angebote sind in Form von elektronischen Katalogen einzureichen oder müssen einen elektronischen Katalog enthalten
II.2.13)   Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
    Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)   Zusätzliche Angaben
II.2)   Beschreibung
II.2.1)   Bezeichnung
    Elektro-Kleingeräte (rein netzbetrieben)
    Los-Nr: 5
II.2.2)   Weitere(r) CPV-Code(s)
    90500000 Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen
90510000 Beseitigung und Behandlung von Siedlungsabfällen
II.2.3)   Erfüllungsort
    NUTS-Code:
    DE721 Gießen, Landkreis
    Hauptort der Ausführung
    Landkreis Gießen
II.2.4)   Beschreibung der Beschaffung
    - Behältergestellung
- Abholung und Transport zur Annahmestelle des Landkreises (AWZ)
- Verwertung durch den Auftraggeber bzw. einen beauftragten Dritten
II.2.5)   Zuschlagskriterien
    Kostenkriterien:
 KriteriumGewichtung
1 Das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf den Angebotspreis 100
    Währung: EUR
II.2.7)   Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
    Beginn: 01.10.2017
    Ende: 31.12.2019
    Dieser Auftrag kann verlängert werden : ja
    Beschreibung der Verlängerungen:
    Die Auftragsdauer jedes einzelnen Loses 1 bis 9 verlängert sich nach der o. g. Laufzeit zweimal um jeweils 1 weiteres Jahr, sofern der Auftraggeber den Vertrag nicht 6 Monate vor dem jeweiligen Zeitpunkt des Vertragsablaufs kündigt. Dies bedeutet, sollte der Vertrag nicht gekündigt werden, wird dieser bis zum 31.12.2021 laufen.
II.2.10)   Angaben über Varianten/Alternativangebote
    Varianten/Alternativangebote sind zulässig : nein
II.2.11)   Angaben zu Optionen
    Optionen : nein
II.2.12)   Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)   Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
    Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)   Zusätzliche Angaben
II.2)   Beschreibung
II.2.1)   Bezeichnung
    Batteriehaltige Elektro-Kleingeräte
    Los-Nr: 6
II.2.2)   Weitere(r) CPV-Code(s)
    90500000 Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen
90510000 Beseitigung und Behandlung von Siedlungsabfällen
II.2.3)   Erfüllungsort
    NUTS-Code:
    DE721 Gießen, Landkreis
    Hauptort der Ausführung
    Landkreis Gießen
II.2.4)   Beschreibung der Beschaffung
    - Behältergestellung
- Abholung und Transport zur Annahmestelle des Landkreises (AWZ)
- Verwertung durch den Auftraggeber bzw. einen beauftragten Dritten
II.2.5)   Zuschlagskriterien
    Kostenkriterien:
 KriteriumGewichtung
1 Das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf den Angebotspreis 100
    Währung: EUR
II.2.7)   Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
    Beginn: 01.01.2018
    Ende: 31.12.2019
    Dieser Auftrag kann verlängert werden : ja
    Beschreibung der Verlängerungen:
    Die Auftragsdauer jedes einzelnen Loses 1 bis 9 verlängert sich nach der o. g. Laufzeit zweimal um jeweils 1 weiteres Jahr, sofern der Auftraggeber den Vertrag nicht 6 Monate vor dem jeweiligen Zeitpunkt des Vertragsablaufs kündigt. Dies bedeutet, sollte der Vertrag nicht gekündigt werden, wird dieser bis zum 31.12.2021 laufen.
II.2.10)   Angaben über Varianten/Alternativangebote
    Varianten/Alternativangebote sind zulässig : nein
II.2.11)   Angaben zu Optionen
    Optionen : nein
II.2.12)   Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)   Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
    Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)   Zusätzliche Angaben
II.2)   Beschreibung
II.2.1)   Bezeichnung
    Altpapier (PPK)
    Los-Nr: 7
II.2.2)   Weitere(r) CPV-Code(s)
    90500000 Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen
90510000 Beseitigung und Behandlung von Siedlungsabfällen
II.2.3)   Erfüllungsort
    NUTS-Code:
    DE721 Gießen, Landkreis
    Hauptort der Ausführung
    Landkreis Gießen
II.2.4)   Beschreibung der Beschaffung
    - Behältergestellung (nur ein 5 cbm Umleerbehälter mit Deckel in Pohlheim, die restlichen Behälter (1,1 cbm) befinden sich im Bestand des Auftraggebers)
- Umleerung und Transport, Zuführung zum Kontingent des Landkreises bei Fa. Veolia Linden
- Verwertung durch den Auftraggeber bzw. einen beauftragten Dritten
II.2.5)   Zuschlagskriterien
    Kostenkriterien:
 KriteriumGewichtung
1 Das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf den Angebotspreis 100
    Währung: EUR
II.2.7)   Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
    Beginn: 01.01.2018
    Ende: 31.12.2019
    Dieser Auftrag kann verlängert werden : ja
    Beschreibung der Verlängerungen:
    Die Auftragsdauer jedes einzelnen Loses 1 bis 9 verlängert sich nach der o. g. Laufzeit zweimal um jeweils 1 weiteres Jahr, sofern der Auftraggeber den Vertrag nicht 6 Monate vor dem jeweiligen Zeitpunkt des Vertragsablaufs kündigt. Dies bedeutet, sollte der Vertrag nicht gekündigt werden, wird dieser bis zum 31.12.2021 laufen.
II.2.10)   Angaben über Varianten/Alternativangebote
    Varianten/Alternativangebote sind zulässig : nein
II.2.11)   Angaben zu Optionen
    Optionen : nein
II.2.12)   Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)   Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
    Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)   Zusätzliche Angaben
II.2)   Beschreibung
II.2.1)   Bezeichnung
    Kunststoffe „Hartkunststoff nicht vom Bau (PE, PP mit Störstoffanteil)“
    Los-Nr: 8
II.2.2)   Weitere(r) CPV-Code(s)
    90500000 Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen
90510000 Beseitigung und Behandlung von Siedlungsabfällen
II.2.3)   Erfüllungsort
    NUTS-Code:
    DE721 Gießen, Landkreis
    Hauptort der Ausführung
    Landkreis Gießen
II.2.4)   Beschreibung der Beschaffung
    - Behältergestellung
- Umleerung und Transport
- Verwertung durch den Auftragnehmer
II.2.5)   Zuschlagskriterien
    Kostenkriterien:
 KriteriumGewichtung
1 Das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf den Angebotspreis 100
    Währung: EUR
II.2.7)   Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
    Beginn: 01.01.2018
    Ende: 31.12.2019
    Dieser Auftrag kann verlängert werden : ja
    Beschreibung der Verlängerungen:
    Die Auftragsdauer jedes einzelnen Loses 1 bis 9 verlängert sich nach der o. g. Laufzeit zweimal um jeweils 1 weiteres Jahr, sofern der Auftraggeber den Vertrag nicht 6 Monate vor dem jeweiligen Zeitpunkt des Vertragsablaufs kündigt. Dies bedeutet, sollte der Vertrag nicht gekündigt werden, wird dieser bis zum 31.12.2021 laufen.
II.2.10)   Angaben über Varianten/Alternativangebote
    Varianten/Alternativangebote sind zulässig : nein
II.2.11)   Angaben zu Optionen
    Optionen : nein
II.2.12)   Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)   Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
    Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)   Zusätzliche Angaben
II.2)   Beschreibung
II.2.1)   Bezeichnung
    Rohre „vom Bau“
    Los-Nr: 9
II.2.2)   Weitere(r) CPV-Code(s)
    90500000 Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen
90510000 Beseitigung und Behandlung von Siedlungsabfällen
II.2.3)   Erfüllungsort
    NUTS-Code:
    DE721 Gießen, Landkreis
    Hauptort der Ausführung
    Landkreis Gießen
II.2.4)   Beschreibung der Beschaffung
    - Behältergestellung (Gitterboxen)
- Abholung und Transport
- Verwertung durch den Auftragnehmer
II.2.5)   Zuschlagskriterien
    Kostenkriterien:
 KriteriumGewichtung
1 Das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf den Angebotspreis 100
    Währung: EUR
II.2.7)   Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
    Beginn: 01.01.2018
    Ende: 31.12.2019
    Dieser Auftrag kann verlängert werden : ja
    Beschreibung der Verlängerungen:
    Die Auftragsdauer jedes einzelnen Loses 1 bis 9 verlängert sich nach der o. g. Laufzeit zweimal um jeweils 1 weiteres Jahr, sofern der Auftraggeber den Vertrag nicht 6 Monate vor dem jeweiligen Zeitpunkt des Vertragsablaufs kündigt. Dies bedeutet, sollte der Vertrag nicht gekündigt werden, wird dieser bis zum 31.12.2021 laufen.
II.2.10)   Angaben über Varianten/Alternativangebote
    Varianten/Alternativangebote sind zulässig : nein
II.2.11)   Angaben zu Optionen
    Optionen : nein
II.2.12)   Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)   Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
    Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)   Zusätzliche Angaben
 
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
 
III.1)   Teilnahmebedingungen
III.1.1)   Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
    Der Bieter hat mit dem Angebot folgende Nachweise vorzulegen:
- Nachweis über die Eintragung im Berufs- oder Handelsregister oder andere geeignete Mittel, die die erlaubte Berufsausübung nachweisen, je nach den Rechtsvorschriften des Staates, in dem der Bieter niedergelassen ist (Eignungskriterium: Verlässlichkeit). Arbeits- u. Bietergemeinschaften haben diesen Nachweis für alle Mitglieder einzeln einzureichen.
Begründung: Der Nachweis ist erforderlich zur Prüfung der Verlässlichkeit.
Der Bieter hat Eigenerklärungen mit dem folgenden Wortlaut auf Anlage A (siehe Ziffer 9) zu den Vergabeunterlagen zwingend mit dem Angebot einzureichen: 
Ich/wir erklären hiermit,
- dass keiner der Ausschlussgründe nach § 123 Abs. 1 u. Abs. 4 GWB vorliegt, d. h., dass weder ich/wir, noch eine Person, deren Verhalten meinem/unserem Unternehmen zugerechnet werden kann, rechtskräftig für eine der Straftaten verurteilt ist, die in § 123 Abs. 1 u. Abs. 2 GWB aufgeführt sind (Eignungskriterium: Verlässlichkeit). Die Mitglieder einer Arbeits- u. Bietergemeinschaft haben diese Erklärung auf Anlage B zu den Vergabeunterlagen zwingend mit dem Angebot einzureichen. 
- dass keiner der Ausschlussgründe nach § 124 Abs. 1 Nr. 1 u. Nr. 3 bis Nr. 9 GWB vorliegt, d. h., dass weder ich/wir, noch eine Person, deren Verhalten meinem/unserem Unternehmen zugerechnet werden kann, rechtskräftig für eine der Straftaten verurteilt ist, die in § 124 Abs. 1 Nr. 1 u. Nr. 3 bis Nr. 9 GWB aufgeführt sind (Eignungskriterium: Verlässlichkeit). Die Mitglieder einer Arbeits- u. Bietergemeinschaft haben diese Erklärung auf Anlage B zu den Vergabeunterlagen zwingend mit dem Angebot einzureichen.
- dass gegebenenfalls ergriffene Maßnahmen zur Selbstreinigung gemäß § 125 Abs. 1 GWB nachweislich erbracht wurden u. die Nachweise dem Auftraggeber auf Wunsch jederzeit vorgelegt werden können (Eignungskriterium: Verlässlichkeit). Die Mitglieder einer Arbeits- u. Bietergemeinschaft haben diese Erklärung auf Anlage B zu den Vergabeunterlagen zwingend mit dem Angebot einzureichen.
- dass keiner der Ausschlussgründe nach § 19 Abs. 1 MiLoG vorliegt, d. h., dass mein/unser Unternehmen nicht wegen eines Verstoßes nach § 21 MiLoG mit einer Geldbuße von wenigstens zweitausendfünfhundert Euro belegt ist. (Eignungskriterium: Verlässlichkeit). Die Mitglieder einer Arbeits- u. Bietergemeinschaft haben diese Erklärung auf Anlage B zu den Vergabeunterlagen zwingend mit dem Angebot einzureichen.
Zur Prüfung der Richtigkeit der Erklärung behält sich der Auftraggeber vor, für den Bieter, der den Zuschlag erhalten soll, einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister anzufordern bzw. einen gleichwertigen Nachweis aus dem Herkunftsland des Bieters. Sofern eine Arbeits- u. Bietergemeinschaft den Zuschlag erhalten soll, behält sich der Auftraggeber für jedes Mitglied der Arbeits- und Bietergemeinschaft vor, einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister anzufordern bzw. einen gleichwertigen Nachweis aus dem jeweiligen Herkunftsland des Mitglieds der Arbeits- u. Bietergemeinschaft.
- dass mein/unser Unternehmen über eine den Vergabeunterlagen entsprechende Betriebshaftpflichtversicherungsdeckung verfügt oder im Falle eines etwaigen Zuschlags vor Leistungsbeginn abschließt bzw. erweitert (Eignungskriterium: Verlässlichkeit). 
Der Auftraggeber wird die Anlagen A u. B zu den Vergabeunterlagen und damit die entsprechenden Eigenerklärungen nicht nachfordern. Werden die Anlagen A u. B zu den Vergabeunterlagen nicht ausgefüllt u. unterschrieben mit dem Angebot eingereicht, so wird das Angebot zwingend ausgeschlossen.
Der Bieter hat außerdem mit dem Angebot folgende Angaben auf Anlage F zu den Vergabeunterlagen zu machen:
- Darstellung u. Erläuterung der Unternehmensstruktur des Bieters (Muttergesellschaften, Niederlassungen) (Eignungskriterien: Verlässlichkeit, technische und berufliche Leistungsfähigkeit). Arbeits- u. Bietergemeinschaften haben diese Erklärung für alle Mitglieder einzeln einzureichen.
III.1.2)   Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
    Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien
    Der Bieter hat mit dem Angebot folgende Nachweise einzureichen:
- Vorlage von Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen des Unternehmens aus den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren, falls deren Veröffentlichung in dem Land, in dem der Bieter niedergelassen ist, gesetzlich vorgeschrieben ist (Eignungskriterien: wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit). Arbeits- und Bietergemeinschaften haben diesen Nachweis für alle Mitglieder einzeln einzureichen.
Begründung: Der Nachweis ist erforderlich zur Prüfung der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit.
Der Bieter hat ferner Eigenerklärungen mit dem folgenden Wortlaut auf Anlage A (siehe Ziffer 9) zu den Vergabeunterlagen zwingend mit dem Angebot einzureichen: 
Ich/wir erklären hiermit,
- dass keiner der Ausschlussgründe nach § 124 Abs. 1 Nr. 2 GWB vorliegt (Eignungskriterium: wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit). Die Mitglieder einer Arbeits- und Bietergemeinschaft haben diese Erklärung auf Anlage B zu den Vergabeunterlagen zwingend mit dem Angebot einzureichen.
Der Bieter hat außerdem mit dem Angebot folgende Erklärungen auf Anlage F zu den Vergabeunterlagen zu machen:
- Erklärung über den Gesamtumsatz des Bieters sowie den Umsatz bezüglich der besonderen Leistungsart, die Gegenstand der Vergabe ist, jeweils bezogen auf die letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre (Eignungskriterien: wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit, Fachkunde). Arbeits- und Bietergemeinschaften haben diese Erklärung für alle Mitglieder einzeln einzureichen.
    Möglicherweise geforderte Mindeststandards
III.1.3)   Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
    Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien
    Der Bieter hat folgende Nachweise mit dem Angebot einzureichen:
- Aktuelle Zulassung zum Entsorgungsfachbetrieb gemäß § 56 KrWG oder einen gleichwertigen Nachweis des Landes, in dem der Bieter ansässig ist, das den für die Auftragsausführung notwendigen Umfang hat oder Vorlage einer entsprechenden Verpflichtungserklärung, nach dem sich das Unternehmen nach Leistungsbeginn umgehend zertifizieren lässt. Kann vor Zuschlag keine gültige Zertifizierung oder eine entsprechende Verpflichtungserklärung vorgelegt werden, so kann kein Zuschlag auf das Angebot erfolgen. Im Falle eines gleichwertigen Nachweises ist dieser dem Auftraggeber mit dem Angebot zu benennen und auf Verlangen vorzulegen (Eignungskriterien: Fachkunde, technische und berufliche Leistungsfähigkeit).
- Referenzschreiben mit Wertung mindestens zufriedenstellend, sowie Nennung mindestens 1. Ansprechpartners (Eignungskriterien: Fachkunde, technische und berufliche Leistungsfähigkeit). 
Der Bieter hat mit dem Angebot folgende Erklärungen auf Anlage D zu den Vergabeunterlagen einzureichen:
- Erklärung, ob und wenn ja bzgl. welcher Leistungsbestandteile der Bieter Leistungen an Unterauftragnehmer übertragen will oder sich der Eignungsleihe bedienen möchte. Die Unterauftragnehmer sind zu benennen, falls sie zum Angebotszeitpunkt bereits bekannt und es dem Bieter zuzumuten ist. Die Unternehmen, welche dem Bieter ihre Eignung leihen, sind ebenfalls zu benennen, falls diese zum Angebotszeitpunkt bereits bekannt sind (Eignungskriterien: Fachkunde, technische und berufliche Leistungsfähigkeit).
Der Bieter hat außerdem mit dem Angebot folgende Angaben auf Anlage F zu den Vergabeunterlagen zu machen:
- Referenzliste je Los, der bezüglich der ausgeschriebenen Leistungen wesentlichen in den letzten drei Jahren erbrachten Leistungen mit Angabe des Auftragswertes oder des Leistungsumfangs (Menge), der Leistungszeit sowie der öffentlichen oder privaten Auftraggeber. (Eignungskriterien: Fachkunde, technische Leistungsfähigkeit). Arbeits- und Bietergemeinschaften haben diese Erklärung für alle Mitglieder einzeln einzureichen.
- Beschreibung der technischen und organisatorischen Konzeption zur Abwicklung der wesentlichen Leistungsschritte je Los: u. a. Abholung der Wertstoffarten und Transport (Eignungskriterien: Fachkunde, technische Leistungsfähigkeit).
- Beschreibung des Entsorgungskonzepts je Los mit Benennung der Entsorgungsanlagen und der Annahmestelle (Eignungskriterium: Technische Leistungsfähigkeit).
Der Auftraggeber behält sich unter Berücksichtigung des Gleichbehandlungsgebots vor, im Falle des Einsatzes von Unterauftragnehmern folgende Erklärungen und Nachweise anzufordern:
- Referenzliste, der bezüglich der ausgeschriebenen Leistungen wesentlichen in den letzten drei Jahren erbrachten Leistungen mit Angabe des Auftragswertes, des Erbringungszeitpunkts sowie des öffentlichen oder privaten Empfängers (Eignungskriterien: Fachkunde, technische und berufliche Leistungsfähigkeit).
- Referenzschreiben mit Wertung mindestens zufriedenstellend, sowie Nennung mindestens 1. Ansprechpartners (Eignungskriterien: Fachkunde, technische und berufliche Leistungsfähigkeit). 
- Aktuelle Zulassung zum Entsorgungsfachbetrieb gemäß § 56 KrWG oder einen gleichwertigen Nachweis des Landes, in dem der Bieter ansässig ist, das den für die Auftragsausführung notwendigen Umfang hat oder Vorlage einer entsprechenden Verpflichtungserklärung, nach dem sich das Unternehmen nach Leistungsbeginn umgehend zertifizieren lässt. Kann vor Zuschlag keine gültige Zertifizierung oder eine entsprechende Verpflichtungserklärung vorgelegt werden, so kann kein Zuschlag auf das Angebot erfolgen. Im Falle eines gleichwertigen Nachweises ist dieser dem Auftraggeber mit dem Angebot zu benennen und auf Verlangen vorzulegen (Eignungskriterien: Fachkunde, technische und berufliche Leistungsfähigkeit).
    Möglicherweise geforderte Mindeststandards
III.1.5)   Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)   Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)   Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)   Bedingungen für die Ausführung des Auftrags
    Ausgeschlossen vom Verfahren werden Unternehmen nach § 123 Abs. 1 und Abs. 4 GWB. Außerdem können Unternehmen nach § 124 Abs. 1 GWB ausgeschlossen werden. Die Maßnahmen zur Selbstreinigung gem. § 125 GWB werden berücksichtigt.

- Geforderte Kautionen und Sicherheitsleistungen gem. Vergabeunterlagen Ziffer 3.1.1, 
- Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen gem. Vergabeunterlagen Ziffer 3.1.2, 
- Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird gem. Vergabeunterlagen Ziffer 3.1.3,
- Sonstige besondere Bedingungen gem. Vergabeunterlagen Ziffer 3.1.4

III.2.3)   Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
 
Abschnitt IV: Verfahren
 
IV.1)   Beschreibung
IV.1.1)   Verfahrensart
    Offenes Verfahren
IV.1.3)   Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)   Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)   Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
    Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)   Verwaltungsangaben
IV.2.1)   Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)   Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
    Tag: 19.06.2017 Ortszeit: 11:00
IV.2.4)   Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
    Deutsch (DE)
IV.2.6)   Bindefrist des Angebots
    Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31.08.2017
IV.2.7)   Bedingungen für die Öffnung der Angebote
    Tag: 19.06.2017 Ortszeit: 11:00
    Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren
 
Abschnitt VI: Weitere Angaben
 
VI.1)   Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
    Dies ist ein wiederkehrender Auftrag : nein
VI.2)   Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)   Zusätzliche Angaben
    Die Vergabeunterlagen stehen ausschließlich zum kostenlosen Download auf dem Deutschen Vergabeportal (DTVP) unter der URL http://www.dtvp.de zur Verfügung. Auch die Kommunikation wird elektronisch über diese Plattform abgewickelt. Es ist daher für alle interessierten Bieter unabdingbar, dort eingestellte Informationen regelmäßig einzusehen. 
Um automatische Nachrichten des Systems zu empfangen, z.B. bei Änderung der Vergabeunterlagen oder beantworteten Bieterfragen, müssen sich Bieter auf der Plattform registriert und für das Verfahren freigeschaltet haben. Das gleiche gilt für die Nutzung der elektronischen Angebotsabgabe. Im übrigen ist eine Registrierung auf DTVP jedoch weder erforderlich noch Voraussetzung für eine Teilnahme am Verfahren.
VI.4)   Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)   Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
    Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1 - 3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
    64283 Darmstadt
    Deutschland (DE)
    Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.4.2)   Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
    Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
    Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1 - 3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
    64283 Darmstadt
    Deutschland (DE)
    Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.4.3)   Einlegung von Rechtsbehelfen
    Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen
    Vorschriften über die Einlegung von Rechtsbehelfen finden sich in §§ 155 ff. GWB (Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen).
Auf die Zulässigkeitsvoraussetzungen eines Nachprüfungsantrags zur Vergabekammer gemäß §§ 160 ff. GWB wird hingewiesen, namentlich auf die Regelungen des § 160 Abs. 3 GWB, die folgenden Wortlaut hat:
„Der Antrag ist unzulässig, soweit
1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.“
Der Nachprüfungsantrag ist schriftlich bei der Vergabekammer einzureichen und unverzüglich zu begründen. Er muss ein bestimmtes Begehren enthalten (§ 161 GWB).
VI.4.4)   Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
    Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
    Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1 - 3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
    64283 Darmstadt
    Deutschland (DE)
    Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.5)   Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    11.05.2017
 

Sie erreichen uns

Landkreis Gießen
Der Kreisausschuss
Riversplatz 1-9
35394 Gießen
Tel. 0641 9390 0
Fax 0641 33448

 

E-Mail: Info@lkgi.de

Servicetelefon

Montag bis Donnerstag
8 - 16 Uhr

Freitag

8 - 14 Uhr

 

Tel. 0641 9390 0