mehr Kontrast
Zufallsbild aus dem Landkreis Giessen

Ein Post-It mit der Aufschrift: "Wir sind umgezogen".

Änderung der Anschrift im Landkreis Gießen

Eine Anschriftenänderung muss unverzüglich in Ihre Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) eingetragen werden.

 

Sie benötigen dafür:

  • Die Zulassungsbescheinigung Teil I bzw. den Fahrzeugschein.
    Wichtig: Sollte sich auf dem Fahrzeugschein (nicht bei der Zulassungsbescheinigung) bereits eine Adressänderung mit einem Aufkleber befinden, benötigen wir auch den Fahrzeugbrief.
  • Einen gültigen Personalausweis oder Reisepass mit gültiger Meldebescheinigung
  • Bei ausländischen Mitbürgern/innen den Pass mit gültiger Aufenthalts- und Meldebestätigung (bei EG-Staatsangehörigen der „EG-Ausweis“)
  • Eine gültige Hauptuntersuchung (HU/TÜV) für das Fahrzeug

Anschriftenänderung innerhalb der Stadt Gießen können auch vom Einwohnermeldeamt der Stadt Gießen in die Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) eingetragen werden.

 

Sie können auch eine andere Person beauftragen.

 

 

Wohnsitzwechsel bei Umzug in den Landkreis Gießen

Das Kennzeichen kann bei einem Wohnsitzwechsel des Halters Bundesweit in den neuen Zulassungsbezirk übernommen bzw. weiter verwendet werden.


Wenn Sie in den Landkreis Gießen ziehen, benötigen Sie für die Ummeldung eines Fahrzeugs:

  • die Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) bei Änderung des Kennzeichens auch Zulassungsbescheinigung II (Fahrzeugbrief)
  • eine gültige elektronische Versicherungsbestätigungsnummer (EVB Nummer) von Ihrer Versicherung
  • einen gültigen Personalausweis oder Reisepass mit gültiger Meldebestätigung
  • bei ausländischen Mitbürgern ist der Pass mit gültiger Aufenthalts- und Meldebestätigung erforderlich (bei EG-Staatsangehörigen der „EG-Ausweis“)
  • die bisherigen Kennzeichenschilder bei einem noch zugelassenen Fahrzeug, wenn das Fahrzeug ein Gießener Kennzeichen erhalten soll

 

Bei einer Zulassung auf eine Firma, die im Handelsregister eingetragen ist,
wird zusätzlich benötigt:

  • der aktuelle Auszug aus dem Handelsregister
  • die aktuelle Gewerbeanmeldung nach § 14 GWO
  • die schriftliche Vollmacht für den Beauftragten der Geschäftsleitung

 

Bei einer Zulassung auf einen Verein, der im Vereinsregister eingetragen ist,
wird zusätzlich benötigt:

  • der aktuelle Auszug aus dem Vereinsregister
  • die schriftliche Vollmacht für den Beauftragten des Vereinsvorstandes

 

Bei einer Zulassung auf Minderjährige wird zusätzlich benötigt:

  • die beglaubigte Zustimmungserklärung beider Elternteile bzw. der Erziehungsberechtigten. Die Beglaubigung kann von der jeweiligen Gemeinde- bzw. Stadtverwaltung oder auch direkt bei der Zulassungsbehörde vor Ort vorgenommen werden. Ist nur ein Erziehungsberechtigter zuständig, ist es leider notwendig, das alleinige Sorgerecht durch einen Beschluss oder ein Gerichtsurteil nachzuweisen.
  • Bei 16-Jährigen (Zulassung von Zweirad / Leichtkraftrad) ist auch die Vorlage der bestandenen Fahrerlaubnis der Klasse A1 sowie bei 17-Jährigen (Zulassung von PKW) die Fahrerlaubnis der Klasse BF 17 notwendig.

 

Sie können für die Zulassung auch eine andere Person beauftragen. Diese Person muss sich ausweisen können und zusätzlich zu den Unterlagen eine schriftliche Vollmacht vorlegen.

 

Ein Wunschkennzeichen ist möglich und eine Feinstaubplakette können wir Ihnen auch gerne mit ausstellen.

 

 

Namensänderung

Eine Namensänderung muss unverzüglich in Ihren Fahrzeugpapieren eingetragen werden.

 

Sie benötigen:

  • die Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief) – befindet sich dieser etwa bei einem Finanzierungsunternehmen, ist diese vorher im Original von dort anzufordern und zu uns zu senden.
  • den Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
  • gültigen (geänderten) Personalausweis oder Reisepass mit gültiger Meldebescheinigung
  • bei ausländischen Mitbürgern ist der Pass mit gültiger Aufenthalts- und Meldebestätigung erforderlich (bei EG-Staatsangehörigen der „EG-Ausweis“)
  • das Fahrzeug muss eine gültige Hauptuntersuchung besitzen (HU/TÜV)

 

Sie können auch eine andere Person beauftragen. Diese Person muss sich ebenfalls ausweisen können und zusätzlich zu den Unterlagen eine schriftliche Vollmacht vorlegen. Diese kann formlos sein.

 

 

Technische Änderung

Wenn Sie technische Änderungen an Ihrem Fahrzeug vorgenommen haben, ist zunächst eine Vorführung bei einem amtlich anerkannten Sachverständigen einer Prüforganisation (TÜH, Dekra, GTÜ, …) erforderlich.

 

Zur Eintragung in die Fahrzeugpapiere werden folgende Unterlagen benötigt:

  • das vom amtlich anerkannten Sachverständigen erstellte Gutachten nach § 19.3
  • In anderen Fällen z.B. §19.2, §21 in Verb. mit § 19.2 oder § 13 EG FGV ist das Gutachten vorher durch die Bündelungsbehörde in Marburg prüfen zu lassen – siehe „Erteilung einer Einzelgenehmigung“
  • die Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief) – befindet sich dieser etwa bei einem Finanzierungsunternehmen, ist diese vorher im Original von dort anzufordern und zu uns zu senden.
  • den Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
  • eine gültige Hauptuntersuchung (HU/TÜV)

 

Sie können auch eine andere Person beauftragen. Diese Person muss sich ebenfalls ausweisen können und zusätzlich zu den Unterlagen eine schriftliche Vollmacht vorlegen. Diese kann formlos sein.

 

Sie erreichen uns

Kfz. Zulassungsbehörde
Klein-Linden

Landkreis Gießen

Verkehr

Bachweg 9

35398 Gießen

 

Tel. 0641 9390 0

Fax 0641 9390 2205

zulassung@lkgi.de

 

Kfz. Zulassungsbehörde
Laubach

Landkreis Gießen

Verkehr

Phillipp Reis Straße 11

35321 Laubach

 

Tel. 0641 9390 0

Fax 0641 9390-6319

zulassung@lkgi.de

Wir sind für Sie da

Kfz. Zulassungsbehörde
Klein-Linden

Montag
7.30 - 17 Uhr

Dienstag

7.30 - 13 Uhr

Mittwoch und Donnerstag

7.30 - 14 Uhr

Freitag

7.30 - 13 Uhr

 

 

Kfz. Zulassungsbehörde
Laubach

Montag

7.30 - 12 Uhr und

13.30 - 15 Uhr

Dienstag

7.30 - 12 Uhr und
13.30 - 18 Uhr

Mittwoch und Donnerstag

7.30 - 12 Uhr und
13.30 - 15 Uhr

Freitag

7.30 - 12 Uhr